Dieser Inhalt ist kann erst angezeigt werden, wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen.
Um den Inhalt zu laden, klicken Sie dazu im Banner ganz unten auf dieser Seite auf "Akzeptieren".

11. Juli 2019

„Farbenfreude“ im Sibyllenbad - Münchnerin Lisa Pöhlmann stellt im Kurmittelhaus aus

Neualbenreuth. Zur Eröffnung einer neuen Ausstellung im Kurmittelhaus Sibyllenbad konnte Werkleiter Gerhard Geiger neben der ausstellenden Künstlerin Lisa Pöhlmann und ihren Eltern Reinhild und Werner Pöhlmann zahlreiche Gäste und Kunstinteressierte begrüßen. Als Vertreter der Kommunalpolitik war der erste Bürgermeister der Tillenberggemeinde Klaus Meyer der Einladung an die Kurallee gefolgt. Auch Johanna Weber vom Gästehaus Weber, bei der die Münchner Familie immer gerne bei ihrem Aufenthalt in der Kurgemeinde wohnt, war interessiert dabei.

Geiger schilderte den weniger schönen Weg, wie die 36jährige Künstlerin zur Malerei kam. Bedingt durch eine schmerzhafte und bewegungseinschränkende Erkrankung musste Pöhlmann ihre Berufstätigkeit als Zahntechnikerin beenden und war oft nur in ihrem Krankenzimmer. Sie habe sich die Farben der Natur dann über die Malerei quasi ins Zimmer genommen und durch das Malen auch Ablenkung von ihren Schmerzen erfahren. Durch ihre Erkrankung sei auch der Weg ins Sibyllenbad entstanden wo sie seit vielen Jahren die speziellen Radon-Kohlensäure-Kombinationsbäder und Physiotherapie als Einzelbehandlung im Heilwasserbecken mit guten Erfolgen nutzt. Als die sympathische Patientin dann im Kurmittelhaus anfragte, ob sie ihre Bilder einmal ausstellen könne gab es sowohl von der zuständigen Mitarbeiterin Jutta Hoffmann als auch der Werkleitung ein spontanes Ja.

Die Künstlerin knüpfte bei der Vernissage auf die Schilderung Geigers an und beschrieb, wie sie mit den farbenfrohen Bildern sich auch selbst immer wieder motiviere im Kampf gegen ihre Erkrankung. „Ich möchte den Betrachter einladen, sich mit den Farben und Formen auseinanderzusetzen, in Dialog zu treten und den interpretierenden Gedanken und Gefühlen freien Lauf zu lassen“. Ihr Dank galt besonders ihren Eltern die sie in allen Lebenslagen unterstützen und auch bei Kunstausstellungen mit Hand anlegen um ihre Acrylbilder einem breiteren Publikum zu zeigen.

Die Bilder, die die Künstlerin zum Teil bewusst ohne Titel präsentiert, können im Kurmittelhaus täglich zwischen 9 und 20 Uhr besichtigt werden. Die Ausstellung läuft bis 2. November und ist natürlich kostenfrei für Besucher. Die Exponate können auch käuflich erworben werden.

Bei der Vernissage im Neualbenreuther Kurmittelhaus zeigt Lisa Pöhlmann aus München ihre Werke in Acryl auf Leinwand, gemalt mit Spachtel oder in Rolltechnik. Von links: Bürgermeister von Neualbenreuth Klaus Meyer, Sibyllenbad-Leiter Gerhard Geiger, Künstlerin Lisa Pöhlmann mit ihren Eltern.

 

Kontakt

Sie haben Fragen zu unseren Leistungen?
Der Gästeservice freut sich auf Sie.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen