Dieser Inhalt ist kann erst angezeigt werden, wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen.
Um den Inhalt zu laden, klicken Sie dazu im Banner ganz unten auf dieser Seite auf "Akzeptieren".

1. Oktober 2019

Neuer Rettungswagen zum Sibyllenbad - Johanniter auf Kennenlernbesuch im Kurmittelhaus

Neualbenreuth. Seit 1. Oktober unterstützt eine Rettungswache im Neualbenreuther Ortsteil Wernersreuth die Erstversorgung der Bürger und Gäste im nordöstlichen Stiftland. Während das Bayrische Rote Kreuz (BRK) im Landkreis Tirschenreuth dominant ist, fiel die Entscheidung nach der öffentlichen Ausschreibung für die ergänzende Ersthilfe in der Tillenberggemeinde auf die Johanniter Unfallhilfe. Die zweite Ausfahrt des nagelneuen Rettungswagens vom Typ Mercedes Sprinter führte Wachleiterin Alexandra Beck, Frank Zirngibl als Leiter der Einsatzdienste und Regionalvorstand Martin Steinkirchner ins Sibyllenbad – aber nicht zu einem Notfall.

Sibyllenbad- Chef Gerhard Geiger hatte die Mannschaft zu einem Kennenlernbesuch des einzigen Kurbades der nördlichen Oberpfalz in die Kurallee eingeladen. „Bei 850 Gästen pro Tag und einer besonderen Kundenstruktur sind leider medizinische Notfälle für uns keine Seltenheit“, sagte der Werkleiter zur Begrüßung. Während der „wichtige Helfer vor Ort“ unverzichtbar und zuverlässig sei, habe doch das Eintreffen des Rettungsdienstes und auch eines Notarztes nach der Verlagerung der Rettungswache von Waldsassen nach Mitterteich Schnelligkeit eingebüßt, so Geiger. Umso mehr begrüße er die Entscheidung zumindest tagsüber die Rettungswache in Neualbenreuth zu besetzen und die Erstversorgung zu verbessern, denn jeder der einmal in einer Notfallsituation als Ersthelfer am Patienten gearbeitet habe, wisse jede Minute zu schätzen, in der professionelle Hilfe früher eintreffe.

Bei einem Rundgang durch das Kurmittelhaus erläuterte der Diplom-Kaufmann dem Rettungsteam die besonderen Alltagssituationen der Gäste im Sibyllenbad und die gängigen Notfallbilder. Wellness-Chef Herbert Pufke, dessen Bereich von 10 bis 22 Uhr für Kunden verfügbar ist, erklärte die in der Vergangenheit aufgetretenen Gesundheitsprobleme im Saunabereich und wies auf die unterschiedlichen Anfahrtsstationen des Rettungsdienstes an der Kurallee hin.

Steinkirchner dankte für die Gelegenheit zum Kennenlernen und erläuterte, dass der Rettungswagen täglich zwischen 8 Uhr und 20 Uhr verfügbar sei. Bei einer Alarmierung des Rettungsdienstes über den Notruf 112 wird auch weiter der „Helfer vor Ort“ ergänzend zum Einsatzort bestellt.

Zum ersten Mal an der Kurallee der neue Rettungswagen der Johanniter der Wache Wernersreuth. Vorstand Martin Steinkirchner (links), Leiter Einsatzdienste Frank Zirngibl (5. von links) und Wachleiterin Alexandra Beck (3. von rechts) informierten sich mit den Aktiven bei Sibyllenbad Chef Gerhard Geiger, ärztlichem Leiter Dr. Omparkash Raj und Wellnesschef Herbert Pufke (2. bis 4. von links)

 

 

 

 

 

Kontakt

Sie haben Fragen zu unseren Leistungen?
Der Gästeservice freut sich auf Sie.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen