Dieser Inhalt ist kann erst angezeigt werden, wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen.
Um den Inhalt zu laden, klicken Sie dazu im Banner ganz unten auf dieser Seite auf "Akzeptieren".

8. März 2018

Sibyllenbad als Tourismusmagnet: 106.581 Übernachtungen in Neualbenreuth – Verbandsversammlung tagte

Neualbenreuth/Regensburg. Zur üblichen Frühjahrssitzung trat die Verbandsversammlung des Zweckverbandes Sibyllenbad unter Leitung des Vorsitzenden, Bezirkstagspräsident Franz Löffler, im Neualbenreuther Kurmittelhaus zusammen. Wichtigster Punkt auf der Tagesordnung war neben der Verabschiedung des Haushaltes für 2018 der Bericht der Werkleitung über das abgelaufene Geschäftsjahr.

Gerhard Geiger konnte mit den aktuellen Besucherzahlen nicht ganz an das Rekordjahr 2016 anknüpfen. Nach einer damaligen Steigerung der Gästezahlen um 14,5 Prozent muss das Kurmittelhaus für 2017 mit minus 2,8 Prozent einen moderaten Rückgang bilanzieren. Der Werkleiter führte aus, dass der deutliche wetterbedingte Einbruch im Januar und Februar nicht vollumfänglich kompensiert werden konnte. Gleichwohl habe das letzte Quartal 2017 eine sehr positive Dynamik gezeigt die auch in die ersten beiden Betriebsmonate 2018 ausstrahle. Trotz leicht rückläufiger Gästezahlen konnte das einzige Kurbad der nördlichen Oberpfalz die Anzahl der abgegebenen Anwendungen um einen Prozentpunkt gegen Vorjahr erhöhen. „Unsere medizinische Kompetenz wird unverändert gut nachgefragt“ sieht sich der Diplom-Kaufmann in der strategischen Ausrichtung mit den ortsgebunden Heilmitteln Radon und Kohlensäure bestätigt.

Angesichts einer, im Wesentlichen durch die Tariferhöhung und die neue Tarifordnung des öffentlichen Dienstes beeinflussten, sehr deutlichen Kostenerhöhung um 6,5 Prozent bei den Personalaufwendungen konnte erwartungsgemäß das Betriebsergebnis des Vorjahres nicht erreicht werden. Um insgesamt 2,7 Prozent waren im Berichtsjahr die Aufwendungen gestiegen bei einem Umsatz auf Vorjahresniveau. Der geplante operative Betriebsverlust von 1.550.000 Euro wurde um rund vier Prozent verfehlt und belief sich 2017 auf 1.618 tausend Euro.

Sehr erfreut nahmen die Kommunalpolitiker des Zweckverbandes die deutliche Nachfrage des Übernachtungsangebotes der Tillenberggemeinde zur Kenntnis. Die Zahl der Ankünfte konnte mit 28.078 um 15,7 Prozent, die der Übernachtungen mit 106.581 um 14,2 Prozent gesteigert werden. „Damit wurde endlich wieder eine wichtige Marke erreicht die wir zuletzt in Zeiten der dreiwöchigen Kuraufenthalte hatten“, so Geiger. Der Diplom-Kaufmann sieht damit die Rolle des Kurmittelhauses als Tourismusmagnet für die Region Stiftland bestätigt und verwies darauf, dass gemeinsam mit vielen regionalen Partner das Team des Sibyllenbades quasi an jedem Wochenende auf einer Messe in ganz Deutschland präsent sei und für das Bad, aber insbesondere für die Region, werbe. Ein deutliches Wort des Dankes richtete der Werkleiter an sein qualifiziertes und engagiertes Team, an die Zweckverbandsmitglieder für deren Bereitschaft  zu erforderlichen  Investitionen wie zuletzt die Neugestaltung der Kurpromenade aber auch die treuen Gästen und Patienten aus Nah und Fern.

Kontakt

Sie haben Fragen zu unseren Leistungen?
Der Gästeservice freut sich auf Sie.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen