Dieser Inhalt ist kann erst angezeigt werden, wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen.
Um den Inhalt zu laden, klicken Sie dazu im Banner ganz unten auf dieser Seite auf "Akzeptieren".

21. Juli 2017

Sibyllenbad als Tourismusmagnet: 20 Prozent mehr Übernachtungen – Verbandsversammlung tagt

Neualbenreuth/Regensburg. Zur üblichen Sommersitzung trat die Verbandsversammlung des Zweckverbandes Sibyllenbad unter Leitung des Vorsitzenden, Bezirkstagspräsident Franz Löffler, im Neualbenreuther Kurmittelhaus zusammen. Wichtigster Punkt auf der Tagesordnung war der Halbjahresbericht der Werkleitung.

Gerhard Geiger konnte nach dem Besucher-Rekordjahr ein gutes Niveau halten. Nach einer Steigerung der Gästezahlen um 14,5 Prozent muss das Kurmittelhaus heuer mit minus fünfeinhalb Prozent einen moderaten Rückgang bilanzieren. Der Werkleiter führte aus, dass der deutliche wetterbedingte Einbruch im Januar und Februar bisher leider nicht vollumfänglich kompensiert werden konnte. Auch die sinnvollen und erforderlichen Straßenbaumaßnahmen im Gemeindegebiet seien nicht gerade förderlich für Gäste aus der Region die Sperrungen und Umwege in Kauf nehmen müssten. Trotzdem konnte das einzige Kurbad der nördlichen Oberpfalz die Anzahl der abgegebenen Anwendungen um zweieinhalb Prozent erhöhen. „Unsere medizinische Kompetenz wird unverändert gut nachgefragt“ sieht sich der Diplom-Kaufmann in der strategischen Ausrichtung mit den ortsgebunden Heilmitteln Radon und Kohlensäure bestätigt.

Angesichts einer, im Wesentlichen durch die Tariferhöhung und die neue Tarifordnung des öffentlichen Dienstes beeinflussten, Kostenerhöhung um insgesamt 4,2 Prozent war die Steigerung der Erträge um 1,3 Prozent nicht ausreichend, das Betriebsergebnis im Vorjahresvergleich zu halten. Knapp neun Prozent weicht das Betriebsergebnis vom Vergleichszeitraum 2016 ab. Mit der wesentlich von dem früheren Badearzt, Professor Dr. Wolfgang A. Grunewald, entwickelten speziellen Kohlensäure-Radontherapie sei Sibyllenbad weiter gut positioniert, so Geiger. Die medizinischen Bäder konnten erneut um fast neun Prozent gesteigert werden.

Sehr erfreut nahmen die Kommunalpolitiker des Zweckverbandes die deutliche Nachfrage des Übernachtungsangebotes der Tillenberggemeinde zur Kenntnis. Die Zahl der Ankünfte konnte mit 12.456 um 23,3 Prozent, die der Übernachtungen mit 44.666 um 20,4 Prozent gesteigert werden. Für Sibyllenbad-Chef Geiger unterstreicht damit das Kurmittelhaus seine Rolle als Tourismusmagnet für die Region Stiftland signifikant. Diverse Marketingmaßnahmen hätten Neualbenreuth-Sibyllenbad bekannt gemacht und er erwähnte unter anderem verschiedene Veranstaltungen und Messepräsenz im gesamten Bundesgebiet. „Gemeinsam mit unserem Fremdenverkehrsverein Neualbenreuth/Sibyllenbad und der Werbegemeinschaft ARGE Stiftland unter Vorsitz des Waldsassener Bürgermeisters Bernd Sommer werden wir, auch Dank unbezahlbarem ehrenamtlichen Engagements,  als Gesundheitsregion wahrgenommen“ erläuterte der Werkleiter.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kontakt

Sie haben Fragen zu unseren Leistungen?
Der Gästeservice freut sich auf Sie.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen